Kreisliga B St. Wendel: Die dritte Mannschaft ist Meister!

SV Hasborn III – SG Namborn/Steinberg-Deck./Walhausen II 5:1 (4:1)
Als der Mannschaftsbus der 3. Garderobe am vergangenen Sonntagmittag das Waldstadion erreichte, waren die hohen Erwartungen und die Vorfreude der interessierten Hasborner Öffentlichkeit förmlich zu spüren. Bei einem Sieg gegen die SG Namborn/Steinberg-Deckenhardt/Walhausen winkte die Meisterschale (je nach Verwendung auch Meisterteller genannt). Das Hinspiel konnte der RWH mit 7:0 gewinnen und die SG steckte bereits seit geraumer Zeit im Tabellenkeller fest, weshalb niemand an einem Erfolg der Rot-Weißen zweifelte. (mehr …)

Bezirksliga St. Wendel: SV Hasborn II – SG Namborn/Steinberg-Deck./Walhausen 5:2 (2:0)

Nach zuletzt desolater Vorstellung in Baltersweiler zeigte der RWH II gegen die SG NSW ein verändertes Gesicht und konnte souverän mit 5:2 gewinnen. (mehr …)

Karlsbergliga Saarland: SV Hasborn – SV Auersmacher 1:2 (0:2)

Karlsbergligist SV Hasborn hat sein Heimspiel gegen den Tabellendritten SV Auersmacher mit 1:2 verloren und ist durch den gleichzeitigen Sieg des SV Bübingen auf den potentiellen Abstiegsplatz 15 gerutscht. (mehr …)

Kreisliga B St. Wendel: SV Baltersweiler II – SV Hasborn III 2:4 (1:0)

Der Kreisligaprimus, die dritte Garde des SV Rot-Weiß Hasborn, musste am Sonntag beim SV Baltersweiler 2 die nächste Hürde zum Ziel Meisterschaft erklimmen. Aufgrund von Junggesellenabschieden, Kommunionsfeiern und diverser Töpferkurse waren die Kader der Hasborner Reserveteams sehr ausgedünnt. (mehr …)

Bezirksliga St. Wendel: SV Baltersweiler – SV Hasborn II 8:1 (2:0)

Am vergangenen Sonntag mussten unsere Rot-Weißen beim SV Baltersweiler antreten. Wie fast schon traditionell in Baltersweiler, tat sich die Mannschaft schwer ins Spiel zu finden. (mehr …)

Karlsbergliga Saarland: Spvgg. Quierschied – SV Hasborn 0:0

Der SV Hasborn hat beim Tabellendritten aus Quierschied eine starke Leistung gezeigt und einen wichtigen Zähler im Kampf gegen den Abstieg geholt.

Von Beginn an agierten die Rot-Weißen aus einer stabilen Defensive heraus und ließ die feldüberlegenen Quierschieder dem Tor von Christian Reiter nur selten nahekommen. (mehr …)

Kreisliga B St. Wendel: SV Hasborn III – SV Überroth II 3:0 (1:0)

Wenn sich an Ostermontag fast 50 fußballbegeisterte Fans zu einem Kreisliga B-Spiel im Wällerchen einfinden, wird es selbst den ignorantesten Kulturbanausen in Hasborn, Dautweiler, Fronhofen, Überroth und Niederhofen klar: Bei diesem Naturphänomen muss es sich um einen ausgewachsenen Braschen-Blockbuster der Gattung RWH3-SVÜ2 handeln. Der Kader von Übungsleiter Christian Henkes konnte vor Potenz(ial) und illustren Namen kaum geradeaus laufen, was bei der 3. Garderobe nicht unbedingt ein gutes Omen sein muss. (mehr …)

Karlsbergliga Saarland: SV Hasborn – TuS Herrensohr 3:6 (2:2)

Für neutrale Fans lohnt es sich derzeit, die Spiele des SV Hasborn zu besuchen: Nach acht Toren im Spiel gegen Bous letzte Woche, fielen in der Partie der Rot-Weißen gegen den neuen Tabellenzweiten Herrensohr sage und schreibe neun Treffer. Für den Hasborner Anhang war diese Partie jedoch im Hinblick auf das Ergebnis weniger angenehm. (mehr …)

Bezirksliga St. Wendel: SV Hasborn II – SV Überroth 0:0

Im Spitzenspiel der Bezirksliga Sankt Wendel trennten sich Hasborn und Überroth torlos unentschieden. Dabei war es bei weitem für die Zuschauer kein langweiliges, eher ein sehr kampfbetontes aber faires Fußballspiel. Viele Spieler resümierten nach dem Spiel, dass das Ergebnis dem Spielverlauf entsprechend gerecht war und auch RWH-Trainer Frank Lenhardt zeigte sich zufrieden mit dem Remis. (mehr …)

Kreisliga B St. Wendel: SG Hoof/Osterbrücken II – SV Hasborn III 2:3 (0:2)

Dass man am vergangenen Sonntag zum „Angstgegner“ Hoof-Osterbrücken reisen musste (das Hinspiel konnte man „nur“ 2:1 gewinnen), sollte nicht die einzige Sorge der dritten RWH-Klamotte bleiben. Die Personaldecke von Cheftrainer Christian Henkes glich an besagtem Tage wegen Krankheit, Arbeit oder Abberufung zur Nationalmannschaft eher einem löchrigen Waschlappen. Nichtsdestotrotz ging der ungeschlagene Tabellenführer als Favorit ins Spiel und konnte seiner Rolle zu Beginn durchaus gerecht werden. (mehr …)