Verbandsliga: Erste spielt am Freitagabend in Bliesmengen-Bolchen

In der Verbandsliga Nordost steht für unsere erste Mannschaft am Freitagabend der nächste Spieltag an. Beim SV Bliesmengen/Bolchen wird es darum gehen, das letzte Spiel aus den Köpfen zu streichen und möglichst den nächsten „Dreier“ einzufahren. Anstoß auf dem Kunstrasenplatz in Bliesmengen/Bolchen ist um 19:00 Uhr.

Wir freuen uns auf zahlreiche Unterstützung!

Nächste Woche: Champions League im Clubheim!

Nächste Woche geht es endlich los mit der Champions League Gruppenphase! Passend dazu öffnen wir unser Clubheim sowohl dienstags als auch mittwochs und zeigen euch die Spiele der deutschen Vertreter:

 

Dienstag, 18. September, 21 Uhr: FC Brügge – Borussia Dortmund

Mittwoch, 19. September, 21 Uhr:  Benfica Lissabon – FC Bayern München

 

Kommt vorbei und genießt mit uns europäischen Spitzenfußball!

Kreisliga B: Dritte unterliegt Oberkirchen/Grügelborn II

Am Freitagvormittag umfasste der Kader der dritten Mannschaft gerade einmal 4 Spieler. Was anschließend geschah zeigte wieder einmal, dass ein Mitwirken in der dritten Garde keine Verpflichtung, sondern eine Passion darstellt.
Ein Dank geht hierbei an Daniel Risch, der unterstützt von großer Motivation(siehe Spielbericht 2.Mannschaft) seine Handyflatrate bis ins letzte Detail ausschöpfte um vereinstreue Seelen des Ortsverbunds zu reaktivieren.
Es grenzte fast schon an ein Wunder, aber am Sonntag um 12:15 Uhr erschienen tatsächlich 16 Spieler zum Treffpunkt.
Das kuriose Sammelsurium von ehemaligen Stars der Reserveteams, als auch Spieler deren Karriere die C-Jugend nicht überlebten, wollten den alten Ruhm der „Dritten“ wieder aufleben lassen.
Scheinbar wurden Interna über den Spielerkader in die Öffentlichkeit getragen, was viele Fußballromantiker der Ortsgemeinschaft zum Waldstadion pilgern ließ.
Beflügelt von der Masse an Zuschauern, begann die Elf des Trainergespanns Finkler/Schmitt die Partie mit offensiven Vorstößen und tollen Spielzügen. Manch einer traute seinen Augen nicht und war beim Anblick von Christoph Jäckel und Frank Ludwig vom Benjamin-Button-Effekt überzeugt .
Frank, der bessere Toni Kroos, hatte als Libero ca. 125 Ballkontakte nach 45 Minuten zu Buche stehen, diese wurden aber nicht nur in der eigenen Hälfte verbucht. Das Duracell-Duo um Frank Ludwig und Elektro-Mogul Christoph Jäckel, mit der Erfahrung von 1000 Einsätzen in verschiedenen Mannschaften, ließen die eigenen Mitspieler im Staunen. Konditionell und spielerisch zeigten beide eine absolut ansprechende Leistung.
Mannschaftsinterne Rekorde wurden auch aufgestellt. 5 Fouls in 2 Minuten(selbstverständlich keine bösen) sowie 4 „Beinis“ nach 3 Minuten ließ die Menge auf den Rängen des Waldstadions toben.
Überraschenderweise hatte man den Gegner komplett im Griff und spielte sich mehrere sehr gute Einschussmöglichkeiten heraus, welche leider nicht genutzt wurden.
Immer wieder spielte man sich über die starke rechte Seite, die von Neuentdeckung Sebastian Holz und Andreas Maldener (ja jener Andreas mit der eintätowierten Nummer 2 auf dem Rücken) nach vorne und kam gefährlich in den 16er.
In der 39. Minute war es dann endlich soweit. Der überragende Triathlet Fabian Grill zeigte auf Vorlage von Leuchtturm Lukas Kaufmann, dass er seine fußballerische Klasse noch längst nicht verloren hat und netzte zum hochverdienten 1:0 ein. Die elektrisierten Zuschauer konnten Ihre Begeisterung nicht mehr verbergen und es entwickelte sich kurzzeitig ein Tollhaus.
Leider musste die Legenden-Elf nach einem einem missglückten Klärungsversuch im Anschluss eines Eckballs das 1:1 hinnehmen. Mit diesem Ergebnis reichte man sich den dringend benötigten Pausentee.
Nach der Pause war die Gastmannschaft deutlich besser ins Spiel gekommen, Torchancen gab es jedoch kaum zu verzeichnen. Deshalb griff man nochmal tief in die Trickkiste und brachte die Veteranen David Bartel, Tobias Scheid und Tobias Grill in die Partie. Letzterer wurde nach 2 Minuten auf dem Feld schon zum Publikumsliebling, nachdem er auf 3m² mehrere Gegenspiel ausspielte, leider anschließend auch sich selbst. Man merkte unseren Rot-Weißen Helden mehr und mehr die Ermüdung an. Kult-Coach Marco Koltes, heutzutage in der Zuschauerrolle, forderte von seinem ehemaligen Schützling Sebastian „Bassi“ Scholl mehr Laufbereitschaft. „Unser Bassi wird nicht müde“. Nach vielen Wechseln auf beiden Seiten wussten die Experten im weiten Rund, dass nur ein lucky punch das Spiel entscheiden kann. Dies gelang dann dem Gästeteam aus Oberkirchen/Grügelborn. Ein hervorragend ausgespielter Konter führte zum insgesamt etwas glücklichem Führungstreffer. In den letzten Minuten warf die dritte Mannschaft nochmal alles nach vorne und hatte durch Kapitän Jens Bohnenberger und Fabian Grill Möglichkeiten zum Ausgleich.
Etwas Pech und ein gut aufgelegter Torhüter verhinderten diesen allerdings. So blieb es leider bei einer 1:2 Heimniederlage.
Dennoch konnte man konstatieren, dass die Finkler/Schmitt Truppe trotz 21 Ausfällen auch mit dieser Mannschaft absolut konkurrenzfähig gewesen ist.

Danke nochmals an alle Spieler, die sich (trotz Verletzung…Manuel Scholl) für diesen besonderen Tag in den Dienst der Mannschaft stellten.

Der SV Hasborn trauert um Fredo Henkes

Plötzlich und ohne jegliche Vorwarnung ist Fredo Henkes von uns gegangen. Sein allzu früher Tod erfüllt uns mit großer Trauer. Fredo hat von der Jugend bis zu den Senioren in Hasborn Fußball gespielt. Auch nach seiner Zeit als Spieler engagierte er sich in unserem Verein auf vielfältige Weise. Derzeit war er Mitglied im Sportvorstand.

Seine Freundlichkeit, seine Lebensfreude und das große Engagement für den SV Hasborn werden wir sehr vermissen. Unser besonderes Mitgefühl gilt seiner Frau Kerstin und seiner gesamten Familie. In unseren Herzen lebt er weiter.

 

Verbandsliga: RWH lässt gegen Jägersburg erstmals Punkte liegen

Im sechsten Saisonspiel hat der RWH zum ersten Mal nicht die volle Punktzahl mitnehmen können und spielte gegen den FSV Jägersburg II 1:1-Unentschieden.

Bei herrlichem Wetter ging der RWH nach zwanzig Minuten in Führung. Ein von Stefan Schätzel getretener Freistoß landete zunächst auf dem Kopf von Mischa Theobald, der den besser postierten Lukas Biehl in Szene setzte, der schließlich traf. Anschließend hatte Michael Rauber noch eine weitere Chance, ebenfalls nach einem Freistoß von Theobald, die allerdings kein Tor einbrachte. Ansonsten bot der RWH seinen Fans kein Offensivspektakel. Die Gäste aus Jägersburg waren das bessere Team, trotzdem blieb der FSV ohne zwingende Tormöglichkeiten. Kurz vor dem Ende der Partie war es dann aber doch noch so weit. Nach einem Ballgewinn auf dem Flügel landete der Ball bei Matthias Manderscheid, der letztlich zum Ausgleich traf und die Feierstimmung im Waldstadion dämpfte.

RWH-Trainer Pascal Bach war nach dem Spiel hin und hergerissen: „Der FSV war heute die bessere Mannschaft, daher war das 1:1 eigentlich ein eher glückliches Ergebnis für uns. Trotzdem waren wir nur wenige Minuten vom nächsten Sieg entfernt, sodass es letztlich doch ärgerlich ist, es nicht geschafft zu haben.“ Nach dem ersten Punktverlust der Saison warnte er ebenfalls vor zu viel Zufriedenheit: „Vielleicht haben wir heute gesehen, dass wir nicht in einen Zustand der Zufriedenheit gleiten dürfen. Es ist nie selbstverständlich zu gewinnen. Gerade wenn man Erfolg hat, muss man noch härter arbeiten, um weiter erfolgreich zu bleiben.“ Da kommt das nächste Spiel am Freitagabend gerade recht, um die Partie gegen den FSV gleich vergessen zu machen: „Es ist gut, dass wir gleich am Freitag wieder ein Spiel haben. Ich bin sicher, dass wir in Bliesmengen-Bolchen eine Reaktion zeigen werden“, so Bach vor der anstehenden Auswärtspartie.

Zum kommenden Pokalgegner (Mittwoch, 26.9.) SG Noswendel-Wadern äußerte sich der Coach wie folgt: „Ich kenne ein paar der Spieler dort, die SG hat bisher eine gute Runde in der Verbandsliga Südwest gespielt. Ich bin aber fest davon überzeugt, dass wir vor heimischem Publikum eine gute Chance haben werden, um eine Runde weiter zu kommen.“

 

Heimspiele am Sonntag

Am Sonntag stehen für alle drei Teams wichtige Heimspiele auf dem Programm.

Für die zweite und dritte Mannschaft geht es gegen die SG Oberkirchen-Grügelborn darum, die bisher dürftige Bilanz aufzubessern.

Die erste Mannschaft empfängt hingegen als Tabellenführer den FSV Jägersburg II zum Topspiel der Verbandsliga Nordost.

Der SV Hasborn freut sich auf zahlreiche Unterstützung!

 

 

Erste Mannschaft löst Ticket zur nächsten Pokalrunde

Durch einen 5:0-Erfolg beim Landesligisten SC Wemmetsweiler hat unsere erste Mannschaft am Mittwochabend die nächste Runde des Saarlandpokals erreicht.

Nach 25 Minuten ging der RWH in Führung. Über die Stationen Steffen Hoffmann und Lukas Biehl landete der Ball letztlich bei Steffen Lenhardt, der dem Keeper keine Chance ließ und einnetzte. Nur wenige Minuten später war Steffen Hoffmann dann wiederum an einem Tor beteiligt, diesmal aber als Torschütze. Steffen Wilhelm flankte in den Rückraum, wo Hoffmann goldrichtig stand und traf. Mit der 2:0-Pausenführung lebte es sich ganz gut, doch wenige Minuten nach dem Wiederanpfiff setzte der RWH den nächsten Nadelstich und beendete somit früh die Hoffnungen der Gastgeber. Steffen Lenhardt setzte von der Grundlinie zurückspielend Lukas Biehl in Szene, der kurzen Prozess machte und das 3:0 besorgte. In der 60. Minute sorgte Steffen Lenhardt dann mit einer Flanke für Gefahr, die letztendlich durch einen Spieler des SC ins eigene Tor befördert wurde. Den Schlusspunkt setzte zehn Minuten später Maxi Alt, der einen schönen Angriff, der zuvor von Steffen Lenhardt und Fundu Kamu eingefädelt wurde, vollendete.

Am Ende stand ein solider und ungefährdeter 5:0-Erfolg, der den RWH in die nächste Pokalrunde befördert.

 

Saarlandpokal: Erste in Wemmetsweiler gefordert

Im Saarlandpokal steht am Mittwoch, 05. September, die nächste Runde auf dem Programm. Da der klassentiefere Gegner Heimrecht genießt, spielt unsere erste Mannschaft auswärts gegen den Landesligisten SC Wemmetsweiler. Der Ball rollt ab 19:00 Uhr.

Wir freuen uns auf ihre Unterstützung!

Bezirksliga: Remis beim SC Alsweiler

Auch im fünften Spiel der laufenden Meisterschaftsrunde konnte unsere zweite Mannschaft keinen Sieg einfahren und rangiert somit noch immer im Tabellenkeller.

Hoffnung macht dennoch die ansprechende und gute Leistung der RWH-Elf, dass es in naher Zukunft endlich auch für einen Sieg reicht und man sich aus der unteren Tabellenregion verabschieden kann, ehe der Punkterückstand zu groß wird und man sich ernsthaft mit dem Thema Abstiegskampf beschäftigen muss.

Im Spiel gegen Alsweiler erwischte man den besseren Start, bedingt durch ein gutes Zweikampfverhalten in der Defensive und schnellem Kombinationsfußball in der Offensive. In der 19. Spielminute erzielte Maxi Alt das 0:1 per Direktabnahme nach einem Freistoß von Collet. In der Folge erspielte sich Alsweiler allerdings auch einige Chancen, die vom Hasborner Schlussmann Blass, der eine sehr guteLeistung zeigte und dem Team über die gesamte Spieldauer dadurch Sicherheit verlieh, entschärft wurden. In der 31. Spielminute bekam der SC Alsweiler einen fragwürdigen Handelfmeter zugesprochen. Den eigentlichen Strafstoß konnte Blass noch halten, beim Nachschuss war er dann aber machtlos. Von dem Gegentor schien der RWH allerdings unbeeindruckt. Noch vor der Halbzeit erhöhte David Quinten für Hasborn verdient auf 1:2, nachdem man die Defensive von Alsweiler durch schnellen Kombinationsfußball alt aussehen ließ. Nach dem Seitenwechsel flachte das Spiel, was Höhepunkte angeht, etwas ab. Es blieb trotzdem ein spannendes und kampfbetontes Spiel, bei dem der Schiedsrichter es verpasste, eine klare und harte Linie zu fahren, was dazu führte, dass es auch zu teils unfairen und überharten Aktionen kam.

Nachdem Hasborn im eigenen Sechzehner den Ball nicht klären konnte, gelang der Heimmannschaft noch der Ausgleichstreffer. Beide Teams waren bis Spielende sehr bemüht, das Spiel noch zu eigenen Gunsten zu drehen, was jedoch nicht mehr gelang.

So blieb es bei dem für Hasborn unbefriedigenden einfachen Punktgewinn, denn man belohnte sich wieder nicht für eine gute Leistung.

Verbandsliga: RWH gewinnt auch in Ballweiler!

Mit einem 1:2-Auswärtserfolg bei der SG Ballweiler-Wecklingen-Wolfersheim hat die erste Mannschaft des RWH den fünften Saisonsieg in Folge eingefahren und die Tabellenführung untermauert.

Bereits nach drei Minuten brachte Lukas Biehl die mitgereisten Fans zum ersten Mal zum jubeln, als er einen Handelfmeter sicher ins linke untere Eck verwandelte. Nach etwas mehr als einer halben Stunde konnten die Hausherren der SG dann ausgleichen. Nach einem missglückten Freistoß des RWH konterte die SG bis in den Hasborner Strafraum hinein, wo Michael Güngerich letztlich zum Schuss kommen konnte und traf. Mit dem Unentschieden ging es für die Mannschaften dann zum Pausentee. Zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff brachte Steffen Hoffmann den RWH wieder in Front. Aus 16 Metern trat er einen Freistoß in den Torwinkel und ließ Keeper Cedric Kiefer keine Chance. Bis zum Schlusspfiff sahen die Zuschauer ein Spiel mit vielen Nickligkeiten, in dem Lukas Biehl den RWH mit einer gelb-roten Karte in Unterzahl brachte. Trotz der Unterzahl gelang es den Vorsprung über die Zeit zu bringen und den nächsten „Dreier“ einzufahren. Dafür lobte Trainer Pascal Bach seine Mannschaft nach dem Spiel: „Wir haben die Führung gut über die Zeit gebracht. Insbesondere unsere drei langen Abwehrspieler in der Dreierkette haben das hervorragend gemacht.“

Nach fünf Ligaspielen zog er ebenfalls ein erstes Zwischenfazit: „Ergebnistechnisch haben wir natürlich einen tollen Start hingelegt. Die Mannschaft nimmt die neue Liga an und hat in den bisherigen Spielen bewiesen, dass die Mentalität stimmt. Wir hatten nun mehrere schwierige Spiele, auch auswärts, die wir allesamt gewinnen konnten. Nichtsdestotrotz müssen wir noch mehr Fußball spielen und auch in der individuellen Entwicklung meiner Spieler gibt es noch Luft nach oben.“

Auch Sportvorstand Tobias Scholl war voll des Lobes: „Es wird uns nicht leicht gemacht, trotzdem nimmt die Mannschaft den Kampf an und glaubt in jedem Spiel bis zur letzten Sekunde an den Sieg. Daher möchte ich den Spielern, dem Trainer und den Betreuern ein riesengroßes Kompliment aussprechen für diesen starken Saisonstart.“